Auf der Suche nach Wahrheit

 

Jede und Jeder von uns gibt dem Leben auf unterschiedliche Weise einen Sinn. Der wertvollste Sinn, den wir dem Leben geben, ist unser Bemühen, die Wahrheit zu finden. Wahre Kameradschaft, echtes Engagement und Wahrheit… Ein Mensch – nur ein kleines Teilchen im riesigen Universum – ist aus Millionen von Möglichkeiten zum Geheimnis des Lebens gekommen und kann nur durch den Sinn, den er seiner Existenz gibt, leben. Ich gehe davon aus, dass ein Mensch dann gelebt hat, wenn er sein Leben nach dem Sinn, welchen er ihm gegeben hat, lebt. Für eine Person ist es möglich zu verstehen, dass sie ein Mensch ist, indem sie versteht, wie sie lebt. Nur ihre Lebensweise kann ihren Erfolg als Mensch im Universum zeigen. Der Mensch, der dies tut, überschreitet die Grenzen, ein kleines Teilchen zu sein, und erreicht die Tiefe der Bedeutung.

Der Mensch findet diese Sinntiefe in der historischen sozialen Wirklichkeit. Unsere Wurzeln reichen tief in die Geschichte hinein; wir versuchen zu wachsen, indem wir uns von ihnen nähren. Während unser Ziel Entwicklung und Wachstum ist, haben uns unsere Bedürfnisse kreativ gemacht. Die treibende Kraft unseres Kampfes um das Leben in historischer und sozialer Hinsicht (in biologischer Hinsicht die genetische Evolution, in soziologischer Hinsicht die kulturelle Evolution, in anthropologischer Hinsicht die gesellschaftliche Evolution und das Streben nach politischem und moralischem Leben) hat einen ideologischen Kampf hervorgebracht und aufrechterhalten.

Während des letzten halben Jahrhunderts haben wir versucht, den Kurs zu ändern. Wir schütteln endlich den Fluch der kapitalistischen Moderne ab, der gegen unsere Veranlagung und unsere Existenz gerichtet ist, und beginnen eine Intervention gegen sie. Wir fangen an langsam wieder zu gehen. In den 1970er Jahren hat ein älterer kurdischer Mann, der die Beharrlichkeit und die Anstrengungen beobachtet, die Abdullah Öcalan unternahm, um das kurdische Volk wieder auf die Beine zu bringen und es für seine Freiheit zu organisieren, ihn gefragt: “Kannst du diesen trockene Wald wachsen lassen?” Der “trockene Wald”, den er damals erwähnte, “ist in seiner eigenen Realität aufgeblüht, hat Wurzeln geschlagen und wächst von Tag zu Tag”. Dies zeigt sich nicht nur in den praktischen Anwendungen und Erfolgen in Rojava und Nordost-Syrien, die in den letzten Jahren auf der globalen Agenda standen, sondern es zeigt sich in allen vier Teilen Kurdistans und allmählich in der ganzen Welt durch eine neue Lebenstheorie und Sozialsoziologie. Aber wir wagen noch immer nicht, es ein Wunder zu nennen. Denn unsere Richtung ist ebenso sehr auf die Gegenwart wie auf die Vergangenheit gerichtet, und ebenso sehr auf die Zukunft wie auf die Gegenwart. Wir sind auf dem Weg der Wahrheit, und wir versuchen, unsere Bewegung Tag für Tag wachsen zu lassen, und in unserer Bewegung geht es um Wahrheit.

Kann die Wahrheit zerlegt werden?

Heute will die herrschende staatstragende Macht die Realität zerschlagen. Um Menschen von einander zu entfremden, werden Frauen und Männer, Materie-Energie, Mensch-Natur, Seele-Körper und Individuum-Gesellschaft durch endlose Widersprüche und dunkle Dilemmata auseinander gerissen. Die ganzheitliche Haltung der Wahrheit tendiert jedoch zur Freiheit. Die Wirklichkeit von der Freiheit zu trennen, ist nur möglich, indem man sie fragmentiert und ihre Einheit aufbricht. Alles, dessen Integrität gebrochen wurde, wird anfällig für Missbrauch.

Entfremdung ist nicht darauf beschränkt. Die Spaltung, die zwischen Frauen und Männern entstanden ist, hat sich auch zwischen Mensch und Natur und von dort aus innerhalb und zwischen verschiedenen Gemeinschaften und Kulturen durchgesetzt. Es gibt den Versuch, einige als souveräne Subjekte und die anderen als Objekte zu bezeichnen. Um dies zu erreichen, sind alle notwendigen Mittel erlaubt; von der Assimilation bis zum Völkermord. Wenn wir jedoch die Kommentare, die die Menschheit, das Denken und die historische Situation beschreiben, auseerten, können wir sehen, dass diese Trennung nichts weiter als eine Ablenkung ist. Alle auf der Welt lebenden Kulturen existieren weiter, indem sie sich mit einer gewissen Widerstandshaltung erhalten. Obwohl jede Farbe, Kultur, Textur, Sprache und Religion unterschiedlich war, gab es eine Einheit zwischen ihnen; es gab keinen Konflikt zwischen ihnen. Niemand hätte diese Einheit in Frage stellen können. Alle gegenwärtigen Kulturen in der Welt existieren weiter, indem sie sich mit einem gewissen Keim des Widerstands erhalten.

Heutzutage besteht die Welt aus Gedanken, Zuständen und Überzeugungen, von denen jede für sich und ihre Umgebung widersprüchlich ist und keine gemeinsame Basis finden kann. Wir erleben eine Zeit, in der die Herrschenden die Wahrheit auf den Kopf stellen, indem sie ihre eigene Deutung verbreiten. Es wäre undenkbar, in einer solchen Zeit nicht die Entschlossenheit zu haben, für das Leben zu kämpfen und etwas dagegen zu sagen. Deshalb wäre es eher angebracht, die gegenwärtige Ordnung als Unordnung oder Chaos zu bewerten. In der Geschichte ist es üblich, dass sich in kurzen Perioden nach dem Chaos große Veränderungen entstehen. Was wird also diesen qualitativen Wandel bewirken und prägen? Hier gewinnt das Ausmaß des Kampfes noch mehr an Bedeutung. Denn der Kampf, der den künftigen Weg der Menschheit bestimmen wird, ist bestimmt von der Eignung und der Stärke des Vetrauens an die Methode, die zur Suche nach Demokratie und Wahrheit angewandt werden soll. Als Menschen, die wollen, dass die Wahrheit wieder sichtbar wird, werden wir unsere Stärke aus unserer Perspektive und unserer Art zu gehen beziehen.

Wie definiert man Wahrheit?

Wenn wir die Wahrheit selbst fragen: “Wie würden Sie sich selbst beschreiben?”, wie würde dann die Antwort lauten? Abdullah Öcalan beantwortet diese Frage in seinen Verteidigungsschriften, die er unter strengen Isolationsbedingungen in dem Einzelzellenkerker, in dem er auf der Gefängnisinsel Imrali lebt, verfasst hat. Er schreibt: “Wir haben uns nicht erst definiert und uns dann auf den Weg gemacht. Die Definition nahm Form an, als wir gingen, und als wir sie definierten, beschleunigte sich unser Gehen. Wir waren uns bewusst, dass die falsche Realität, die uns vor die Augen geschoben wurde, ein eklatanter Fehler war. Also musste unser Ausbruch stark sein und der Kampf musste von der Art sein, die Stürme erzeugt. Während die Geschichte bis zu einem bestimmten Punkt durch die Täler floss und Schönheit hinzufügte, trennte sie sich an einer abweichenden Mentalität. Wir, die Menschen, haben diese Divergenz geschaffen. Jetzt geht der Fluss der Jahrtausende weiter. Der einzelne Fluss der Geschichte wurde jedoch in zwei Zweige gespalten. Den einen nennen wir den moralisch-politischen Aspekt einer demokratischen Gesellschaft, die alle menschlichen Werte verkörpert, und den anderen nennen wir einen hierarchisch-statistischen Ansatz, der aus dem letzteren geboren wurde und von diesem abweicht.

Wir blicken aus der Gegenwart zurück, um die Vergangenheit zu interpretieren. Der Fortschritt selbst berührt jedoch den Augenblick. Worüber haben wir uns mit unseren Zähnen, Nägeln, Träumen Sorgen gemacht? Wir müssen uns über die unnatürlichen Interpretationen, den Fortschritt und die Widersprüche des “Seins” selbst Sorgen machen. Nur dies kann die Wahrheit genannt werden. Wir müssen also dorthin gehen, wo die Essenz, der Ursprung entspringt. “Schätze werden dort gesucht, wo sie verloren gehen”, sagte Abdullah Öcalan in den zuvor zitierten Schriften. Dieser Schatz wurde den Menschen genommen, stand vor dem Verschwinden und wartet darauf, dass Revolutionär:innen für ihn kämpfen: Die Gemeinschaft. Wenn wir nach der Wahrheit suchen, finden wir Gemeinschaft hinter jeder Realität. Sie speist den Hauptstrom der Geschichte, und macht sich überall dort bemerkbar, wo sie auftaucht, und uns zu ihr hin ruft. Mit der Zeit haben wir verstanden, dass die Wahrheit der Menschheit die Gemeinschaft selbst ist und dass wir nur mit ihr existieren, uns entwickeln und uns dem Universum anschließen können. So sehr die Gemeinschaft gestärkt werden konnte, so sehr konnte die Menschheit von ihren Widersprüchen im Universum befreit und in den Fluss einbezogen werden. Es war das Einzige, mit dem die Menschheit die “Freude am Fließen” erreichen konnte.

Tausende von Jahren sind vergangen, seit die Versuche begannen, uns den Schatz aus den Händen zu reißen. Auch wenn diese Diebe ihre Masken, ihre Kleidung und ihre Methoden wechselten, so bauten sie doch alle ihre Definitionen des Lebens auf der Verschleierung der Wahrheit auf. Doch viele Momente der Geschichte, auch wenn sie nicht niedergeschrieben sind, gewinnen durch den Widerstand von Kämpfer:innen für die Wahrheit an Brillanz. Nicht nur unsere Region, der Nahe Osten, sondern alle unterdrückten Menschen, Frauen, Arbeiter:innen, Klassen und ethnischen Gruppen, die in ihrem Freiheitskampf nach der Wahrheit suchen, sind die Hauptzweige des historischen Flusses der demokratischen Moderne.

Obwohl ihr Widerstand und die Suche nach der Wahrheit nie aufhörten, erklärten sich die Vertreter des anderen Zweiges, der dominanten Staatsmacht, die vom Hauptzweig abwich, zum Ursprung der Geschichte und versuchten so, die Wahrheit zu stehlen.

Um dies zu erreichen, bediente man sich der Wissenschaft, des Sexismus, des Nationalismus und der Religion. Sie baute auf der Idee einer destruktiven Dialektik auf, auf Gegensätzen und Dilemmata, die sich gegenseitig aufzehren. Eine nicht-destruktive konstruktive Dialektik ist jedoch möglich: Unsere Wahrheitssuche ist weder objektivistisch im positivistischen Sinn (postmodern) noch subjektivistisch im relativistischen Sinn.

Zweifellos hat die Wahrheit subjektive und objektive Aspekte. Bewusstsein bezieht sich auf die Konvergenz des Binären von Beobachter (Objekt) und Beobachtetem (Subjekt) in der endgültigen Analyse (nicht Uniformität, sondern Identifikation) der Wahrheit.

Aus diesem Grund ist der Prozess, durch den die Wahrheit vergrößert wird wird, der Prozess, in dem diese Möglichkeit der Identifikation eingefangen werden kann. In diesem Prozess müssen wir anerkennen, dass die Haupteinheit des Beobachters und Beobachteten die moralisch-politische Gesellschaft ist. Deshalb sollte in der Sozialwissenschaft (die eine Wissenschaft sein sollte, die darauf beruht, die Gesellschaft nicht als Objekt zu erforschen, ohne Methoden, die die Wahrnehmung von Subjekten wie Subjekt-Objekt, Wir-Andere, Körper-Seele, Gott-Diener, Tot-Leben vertiefen und die Lücken zwischen ihnen öffnen, nicht als Dilemma, sondern als Überwindung dieser Dilemmata. Da die Differenzierung das Prinzip des Universums ist und auch im Charakter der Gesellschaft vorhanden ist, brauchen wir eine Wissenschaft, die viel flexibler, freier und tiefgründiger ist). Die Wahrheit gründet in einer Gesellschaft, die auf der Revolution beruht.

Die wahren Wahrheitssuchenden

Feuer, Helligkeit, Information oder Licht, ganz gleich, wie wir es nennen: Freiheitskämpfer:innen nehmen es heute aus den Händen der Macht und übergeben es dem Volk. Wir Kurden:innen leben in einer Region, in der dieser Konflikt intensiv sein wird. Hier liegt die Wiege der menschlichen Gesellschaft und hier ist sie aufgewachsen. Dies hat Relevanz dafür, dass Machthaber in der ganzen Welt diese Region zu einem Schwerpunkt ihrer Außenpolitik machen. Das ist der Grund für all diese Verzerrungen, die Verschwörungen, und diese Methoden, Geschichte zu verfälschen.

Wenn dieser Kampf geführt wird, entzieht er der Gesellschaft Kraft. Es ist unerlässlich, dem gesellschaftlichen Leben durch moralisch-politische Werte einen Sinn zu geben, und dieser Kampf der Menschheit ist mit dem schwachen Geist verbunden, der sowohl von seiner Gesellschaft als auch von seiner eigenen Realität losgelöst ist. Daher ist der Spruch “was immer ein vollkommener Mensch sucht, ist in ihm selbst” äußerst bedeutungsvoll. Wahrheit ist auch das Streben nach menschlicher Vollkommenheit. Die Suche nach Wahrheit ist die Suche nach Menschen, die mit starkem Willen und gerecht sein können, während sie Entscheidungen treffen, die die Spannung zwischen ihren Wünschen und ihrem Bewusstsein erkennen. Kurz gesagt, eine Person, die die Wahrheit kennt, ist eine Person, die in Gedanken, Worten und Praxis vereint ist.

Die folgende Frage hat hier große Bedeutung: Welche Haltung, Methode und Formulierung sollte man gegen die Versuche einnehmen, die menschliche Realität durch das Verbergen der Wahrheit hoffnungslos zu machen? Der Zustand eines Menschen, der sich unter dem Einfluss verzerrter Realitäten entwickelt hat, ist verheerend.

Die Antwort auf diese Frage können wir selbst finden. Alle möglichen Methoden der speziellen Kriegsführung werden angewandt, um Passivität und Unterwürfigkeit gegenüber den Machthabern zu fördern. Bestimmte Persönlichkeitsmerkmale werden betont, um den Wunsch nach einer Rückkehr zur natürlichen Gesellschaft im Menschen zu ersticken. Statt Lösungen zu finden, wird von uns verlangt, dass wir zu Individuen werden, die leiden, sich beklagen, dogmatisch nach strengen Regeln leben, nicht flexibel denken können, keine Politik machen, für wenig dankbar sind, kein historisches und soziales Gedächtnis haben, keine Verantwortung übernehmen, aber wenn sie es tun, erfinden sie Ausreden, um ihre Rolle nicht zu erfüllen, und die von der Gesellschaft abgekoppelt und ohne Kreativität sind.

Auch ohne zu weit zu gehen, wenn wir einen Blick auf die letzten hundert Jahre werfen, können wir leicht einige Beispiele dafür erkennen, während derer wir dies nicht akzeptierten: die Oktoberrevolution im Ersten Weltkrieg, die kubanische Revolution während des Kalten Krieges, die sozialen Bewegungen der 68er-Generation oder den Aufstand der Zapatisten in den 1990er Jahren als Reaktion auf den Aufstieg des Neoliberalismus. Ein weiteres Beispiel ist die PKK, die das System der demokratischen Moderne mit dem Paradigma des demokratischen Konföderalismus zusammen mit dem intellektuellen, sozialen, politischen und organisierten Kampf, der von Frauen mit einer Befreiungsideologie entwickelt wurde, hervorgebracht hat. Wie wir sehen können, haben der Kampf und die Suche nach Freiheit nie aufgehört, und es gibt viele Kämpfe, die heute in der Welt aufflammen. Die einzige revolutionäre Kraft, die dem universellen Widerstand gegen die Angriffe des globalen kapitalistischen Systems den Weg ebnen kann, sind die revolutionären Kräfte, die diese Suche nach der Wahrheit stärken. Revolutionäre und kommunale Bewegungen für den demokratischen Sozialismus haben eine solche Rolle und Aufgabe.

Wahrheit ist also das Streben, man selbst zu sein, und die Liebe von ethischen Menschen, die es schon lange gibt, die aber nicht oft ans Licht kommen konnten. Diese Liebe ist nicht die körperliche Liebe, die wir kennen. Diejenigen, die sich leidenschaftlich für ein freies Leben auf der Grundlage der Liebe einsetzen, entwickeln eine andere Art der Liebe. Hier ist es nicht möglich, die Wahrheit zu verstehen, ohne den Freiheitskampf der Frauen zu betrachten, denn seine Energie ist größer und von anderer Qualität. In diesem Sinne wird es immer wichtiger, die Sozialwissenschaften, die durch die Moderne mit ihrer Wissenschaft und ihrem Sexismus verzerrt wurden, durch die Linse der Frauenwissenschaft neu zu betrachten. Die kurdische Frauenbewegung bewegt sich in dieser Hinsicht auf eine sehr ehrgeizige und erfolgreiche Ebene der Debatte und Organisation zu. Jineoloji, die neue Frauenwissenschaft, wird in der Tat als die Wissenschaft der Liebe und der Lebensform angesehen, die auch die Wahrheit definiert. Wenn man die Geschichte durch Jineoloji betrachtet und die Geschichte mit Werten konstruiert, die von Frauen definiert werden, wird die Verbindung der Geschichte mit dem Leben, der Gesellschaft und der Natur sehr stark. Auch hier spricht der Standpunkt von Jineoloji von der Geschichte und den Werten, die zu ihr gehören, von den Kulturen des Widerstands, den Sprachen, der Moral, der Ethik und Ästhetik, der Natürlichkeit, den Märchen und der Art und Weise, wie sie alle bisher geflossen sind. Aus diesem Grund behandelt Jineoloji die Geschichte als einen Moment, eine Zeit, einen Ort, eine Erinnerung und nicht als ein bestimmtes Phänomen.

Wenn wir diesen Krieg um die Wahrheit führen wollen, müssen wir damit beginnen, die Existenz des Einflusses derer, die Macht über uns haben, zu akzeptieren. Wir müssen dies tun, indem wir uns mit der Liebe zum Leben verbinden und mit einer neuen Sozialwissenschaft kämpfen. Andernfalls haben wir eine schlechte Ausgangsposition gegenüber den Machthabern, und wir haben keine andere Wahl als die Unterwerfung. Während alle Techniken, die Wissenschaften, die Soziologie und Psychologie dabei sind, die verzerrte Wahrheit zu akzeptieren, ist Widerstand dagegen nur durch große Schritte möglich. Wir glauben, dass wir den Weg der Wahrheit entschlossen beschreiten und dafür sorgen werden, dass die moralisch-politische Gesellschaft wieder offenbart wird.

Adem Uzun

Referenzen:

* Soziologie der Freiheit, Abdullah Öcalan

* Homo Sapiens, Noah Harari